Artikel der Kategorie "Web"

22. Mai 2012 / 1 Kommentar

[WordPress] Theme "DREI" steht bereit

Ihr habt Lust auf ein neues WordPress-Theme? Wie wär’s hiermit: ‚DREI‘ ist ein drei-spaltiges, schlicht gehaltenes Theme. Wenn es dir gefällt, darfst du es dir gerne herunterladen und verwenden. Natürlich kostenlos.

Highlights:

  • Layout ist komplett CSS-basiert (keine Grafiken)
  • Cross-Browser kompatibel (Chrome, Firefox, Internet Explorer 9, Android und iOS 5 getestet)
  • responsives Layout (CSS3 media queries) angepasst für Tablets (bis 1200px) und Smartphones (bis 640px)
  • Post-Thumbnail-Funktion integriert
  • vorbereitetes Gästebuch-Template
  • zwei widgetfähige Sidebars (rechts und links vom Inhaltsbereich)

Willst du vorher erst einmal ausprobieren, gibt’s es eine Live-Demo zum ausgiebigen testen:

und hier den Download:

Du darfst das Theme uneingeschränkt privat und kommerziell nutzen und beliebig weitergeben, was mich sehr freuen würde.

Bei Fragen, Anregungen, gefundenen Fehlern oder wenn du mir nur mal die Meinung geigen willst (zum Theme), nutz bitte die Kommentarfunktion dieses Artikels.

Danke sehr.

Weiterlesen →

19. Mai 2012 / Keine Kommentare

[WordPress] Mehrere Sidebars nutzen

WordPress bietet nun schon seit einiger Zeit die Möglichkeit sogenannte Sidebars zu nutzen. In die Sidebar können dann Widgets gelegt werden, die die Webseite interessanter machen. WordPress bietet hier eine ganze Reihe von bereits vorbereiteten Widgets, die im Widgetbereich des Themes per Drag and Drop in die Sidebar geschoben werden können. So können auf einfache Art und Weise die letzten Kommentare, die Schlagwörter, Links und vieles mehr angezeigt werden, ohne dass eine Anpassung am Theme notwendig ist.

In manchen Themes kann der Einsatz von mehr als einer Sidebar sinnvoll sein. Besonders wer viele Widgets nutzt, schafft so mehr Übersicht und kann die Widgets gruppieren. Mit WordPress ist dies relativ einfach zu realisieren.

In diesem Tutorial zeige ich, wie ihr zwei Sidebars in euer Theme einbindet.

Weiterlesen →

9. Mai 2012 / 1 Kommentar

[WordPress] Mein neues Theme 'ZWEI'

Gefällt dir das aktuelle Design meiner Webseite? Basis dafür war mein neues WordPress-Theme ‚ZWEI‘. Wenn dir das Layout gefällt, kannst du dir das Theme gerne herunterladen und verwenden. Natürlich kostenlos.

Highlights:

  • Layout ist komplett CSS-basiert (keine Grafiken)
  • Cross-Browser kompatibel (Chrome, Firefox, Internet Explorer 9, Android und iOS 5 getestet)
  • responsives Layout (CSS3 media queries) angepasst für Tablets (bis 1024px) und Smartphones (bis 480px)
  • Post-Thumbnail-Funktion integriert
  • vorbereitetes Gästebuch-Template

Willst du vorher erst einmal ausprobieren, gibt’s es eine Live-Demo zum ausgiebigen testen:

und hier den Download:

Du darfst das Theme uneingeschränkt privat und kommerziell nutzen und beliebig weitergeben, was mich sehr freuen würde.

Bei Fragen, Anregungen, gefundenen Fehlern oder wenn du mir nur mal die Meinung geigen willst (zum Theme), nutz bitte die Kommentarfunktion dieses Artikels.

Danke sehr.

Weiterlesen →

5. Mai 2012 / Keine Kommentare

[WordPress] Semmelstatz wird auch weiterhin supported (Semmelstatz reloaded)

Du kannst nichts mit Semmelstatz anfangen? Semmelstatz ist eines der besten Statistik-Plugins für WordPress, welches eine Vielzahl von Möglichkeiten der Besucherauswertung bietet. So werden

  • Anzahl der Besucher,
  • Anzahl der Seitenaufrufe,
  • Referrer,
  • Suchbegriffe,
  • bekannte Besucher,
  • besuchten Seiten,
  • und vieles mehr

aufgezeichnet und grafisch im Backend aufbereitet.

Darüber hinaus bietet Semmelstatz diese Daten auch als Template an, so dass beispielsweise die Anzahl aller Besucher, Anzahl der Besucher Online oder die Besucher je Artikel oder Seite bequem in das eigene Theme eingebunden werden können.

Weiterlesen →

3. Mai 2012 / Keine Kommentare

[WordPress] Ein Gästebuch ohne Plugins reloaded

Ich habe vor einiger Zeit in diesem Artikel beschrieben, wie ihr ohne Plugins mittels der WordPress-Kommentarfunktion ein Gästebuch einrichtet. Der Artikel hat ja nun schon einige Zeit auf dem Buckel und zwischenzeitlich haben sich doch ein paar Änderungen bei WordPress, insbesondere beim Aufruf des Kommentarformulars, ergeben.

Da sich der Artikel immer noch großer Beliebtheit erfreut, habe ich mir gedacht, ich bringe ihn mal auf den neuesten Stand und zeige am Beispiel des aktuellen WordPress-Standardthemes „Twenty Eleven“, wie ein Gästebuch mit angepasster Kommentarfunktion realisiert werden kann.

Das fertige Gästebuch wird so aussehen:

Okay. Fangen wir an.

Weiterlesen →

23. April 2012 / 1 Kommentar

[WordPress] 'EINS' – Mein erstes WordPress-Theme

Nun ist es endlich vollbracht: mein erstes WordPress-Theme. Nach monatelanger Arbeit, zahlreichen schlaflosen Nächten (und Tagen) sowie ausgiebigen Tests kann ich nun endlich mein Debüt als Theme-Designer feiern.

Darf ich vorstellen: ‚EINS‘ – mein erstes deutschsprachiges WordPress-Theme:

Highlights:

  • Layout ist komplett CSS-basiert (keine Grafiken)
  • Cross-Browser kompatibel (Chrome, Firefox, Internet Explorer 9, Android und iOS 5 getestet)
  • responsives Layout (CSS3 media queries) angepasst für Tablets (bis 1024px) und Smartphones (bis 480px)
  • Post-Thumbnail-Funktion integriert
  • vorbereitetes Gästebuch-Template

Hier gibt’s die Live-Demo zum ausgiebigen testen:

und hier den Download:

Weiterlesen →

18. Februar 2012 / Keine Kommentare

[Dropbox] Eure Musikbibliothek überall verfügbar

Dropbox kennt mittlerweile wohl fast jeder, oder? Nochmal kurz erklärt: bei Dropbox gibt es kostenlosen Webspeicherplatz (2 GB) auf den per PC, Smartphone oder Tablet zugegriffen werden kann. Dropbox zeichnet sich dadurch aus, dass Inhalte, die im lokalen Dropbox-Ordner gespeichert werden sofort auf den Webspeicher synchronisiert werden und dadurch auf allen Computern, Smartphones oder Tablets, auf denen der Client installiert ist, immer synchron sind.

Derzeit könnt ihr bei Dropbox zusätzlich zu den kostenlosen 2 GB weitere 5 GB Speicherplatz abgreifen. Ihr müsst dazu lediglich Beta-Tester spielen und das automatische Upload-Feature für Fotos nutzen (hier gibt es dazu eine Anleitung). Und das Schöne: der zusätzliche Speicherplatz bleibt auch künftig kostenlos erhalten.

Mit den zusätzlichen 5 GB kommt man so auf 7 GB Speicherplatz. Was mit so viel Speicherplatz machen? Ich habe in diesem oder diesem Artikel ja schon einige Möglichkeiten gezeigt. Aber ich habe noch eine interessante für euch.

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, eure Musikbibliothek in die Dropbox zu verschieben? So habt ihr (fast) überall Zugriff auf die Songs und sofern ihr mehrere Computer nutzt, eine synchrone Musikbibliothek. Ist doch klasse, wenn man zuhause und auf dem Büro-PC auf die gleiche Musik zugreifen kann, oder?

Weiterlesen →

16. Februar 2012 / Keine Kommentare

Neue Spam-Welle für WordPress-Blogs im Anmarsch?

An Spam in den Kommentaren habe ich mich ja mittlerweile gewöhnt und mich mehr oder weniger damit abgefunden, da das Antispam-Plugin für gewöhnlich klasse Arbeit leistet. Derzeit aber trudelt ein Spam-Kommentar nach dem anderen ein, welche, warum auch immer, nicht von Antispam Bee aussortiert werden.

Absender:

  • Juicy Couture Outlet
  • Atlanta Falcons Jerseys
  • Retro Jordan 11
  • Air Jordan 1
  • Scott Cycling Jersey
  • usw.

Geworben wird übrigens für Sport-Fanartikel.

Da will ich die Gelegenheit nutzen und an einen etwas älteren Artikel erinnern. Ich beschreibe dort, wie man Spammer anhand der IP-Adresse über die .htaccess aussperrt.

Weiterlesen →

3. Februar 2012 / Keine Kommentare

[WordPress] Keine Kommentare mehr möglich nach Antispam Bee Update

Gestern hat mich ein Besucher (Danke Robert!) darauf aufmerksam gemacht, dass er keinen Kommentar in meinem Gästebuch hinterlassen kann. Trotz ausgefülltem Kommentarfeld wurde von WordPress ein leeres Feld angemeckert und der Kommentar abgelehnt. Ganz spontan fiel mir ein, dass ich vor kurzem ein Update von Antispam Bee, übrigens ein geniales Antispam-Plugin, durchgeführt habe.

Ich habe das Plugin testweise deaktiviert und schon war das kommentieren ohne Probleme möglich. Also gleich mal auf die Plugin-Seite geschaut, um eine Lösung zu finden. Leider war dort kein Hinweis auf das Problem zu finden. Google fand dann schnell bei fragr.de die Lösung für mich.

Um es kurz zu machen: die Update-Version von Ende Januar hatte einen Fehler und wurde durch eine neue Version, allerdings mit der gleichen Versionsnummer, ersetzt. WordPress zeigte daher keine Update des Plugins an. Als Workaround wurde vom Autor im einem Forum die manuelle Neu-Installation des Plugins vorgeschlagen.

Es kann auf Webservern mit bestimmten PHP-Versionen dazu kommen, dass das Eingabefeld nicht erkannt wird. Ich habe das Plugin bereits heute Vormittag angepasst.

Ihr müsste das Plugin erneut herunter laden und aufspielen.

Schade, dass der Autor keine neue Versionsnummer vergeben hat und die Benutzer so über den Fehler informiert wurden bzw. auf der Plugin-Seite auf das Problem hingewiesen wurde.

Aber vergeben und vergessen bei einem solch genialen Plugin.

2. Oktober 2011 / 1 Kommentar

[WordPress] Absichern und den Benutzer "admin" entfernen

Seit einiger Zeit nutze ich das Plugin Limit Login Attempts von Johan Eenfeldt. Das Plugin dokumentiert fehlgeschlagene Login-Versuche und sperrt die IP-Adressen bei wiederholten Fehlversuchen. Für mich ein Plugin, dass jeder WordPress-Betreiber auf jeden Fall einsetzen sollte.

Warum ich das hier schreibe? Ganz einfach: ich habe erschreckt feststellen müssen, wieviele Unbekannte in jüngster Vergangenheit versucht haben sich in meiner WordPress-Installation anzumelden und damit meine Webseite unter ihre Kontrolle zu bringen. Und eins fiel mir noch auf: der dabei verwendete Benutzername, der vom Plugin auch protokolliert wird, lautete immer „admin“.

Und da muss ich einen recht simpel umzusetzenden, aber extrem wirkungsvollen WordPress-Sicherheits-Tipp weitergeben, den ich vor einiger Zeit gelesen und dann auch gleich angewandt habe:

Bei einer Standard WordPress-Installation wird der Benutzer „admin“ automatisch vom System angelegt. Diesen Benutzernamen sollte man unbedingt ändern; entweder man benennt ihn über die Datenbank um oder man legt einen neuen Benutzer mit der Rolle Administrator und einem abweichenden Benutzernamen an und löscht anschließend den alten „admin“.

Den dann reicht dem Angreifer nicht nur dass Passwort, sondern er muss auch noch den dazu passenden Benutzernamen herausbekommen.

Bevor ihr jedoch zur Tat schreitet, sichert auf den Fall eure Datenbank.

Weiterlesen →